Verfasst von: altkatholiken | Februar 1, 2010

02.02.2010: Jahrtag des hl. Simeon – Mariä Reinigung (Lichtmess)

1. Antiphon:

2. Antiphon:

Introitus.


Ant (Ps 47, 10-11): Empfangen haben wir, o Gott, deine Barmherzigkeit inmitten deines Tempels. Entsprechend deinem Namen, o Gott, so reicht auch dein Lob bis an die Enden der Erde; voller Gerechtigkeit ist deine Rechte.

Ps 47, 2: Gross ist der Herr und hochgelobt in der Stadt unseres Gottes, auf seinem heiligen Berge.

Gebet.

Allmächtiger, ewiger Gott, deine Majestät flehen wir in tiefer Demut an: so wie dein eingeborener Sohn heute in der Wesenheit unseres Fleisches im Tempel dargestellt wurde, so mache, dass auch wir geläuterten Sinnes dir dargestellt werden.

Lesung.

Mal 3, 1-4: Siehe, ich sende meinen Boten, der vor mir her den Weg bereiten soll; und plötzlich wird zu seinem Tempel kommen der Herr, den ihr sucht; und der Bote des Bundes, den ihr begehrt, siehe, er kommt! spricht der Herr der Heerscharen. Wer aber wird den Tag seines Kommens ertragen, und wer wird bestehen, wenn er erscheint? Denn er ist wie das Feuer des Silberschmelzers und wie die Lauge der Wäscher. Er wird sitzen und schmelzen und das Silber reinigen; er wird die Söhne Levis reinigen und sie läutern wie das Gold und das Silber; dann werden sie dem Herrn Opfergaben darbringen in Gerechtigkeit. Dann wird die Opfergabe von Juda und Jerusalem dem Herrn wohlgefallen, wie in der grauen Vorzeit und wie in den längst vergangenen Jahren.

Graduale.

Ps 47, 10-11 9: Empfangen haben wir, o Gott, deine Barmherzigkeit inmitten deines Tempels. Entsprechend deinem Namen, o Gott, so reicht auch dein Lob bis an die Enden der Erde; voller Gerechtigkeit ist deine Rechte. V. So wie wir es gehört haben, so haben wir es gesehen in der Stadt unseres Gottes, auf seinem heiligen Berge.

Tractus.

Lk 2, 29-32: Nun entlässest du deinen Knecht nach deinem Wort in Frieden. V. Denn es sahen meine Augen dein Heil. V. Welches du bereitet hast vor dem Angesicht aller Völker. V. Ein Licht zur Erleuchtung der Heiden und zur Verherrlichung deines Volkes Israel.

Evangelium.

Lk 2, 22-32: Und als die Tage ihrer Reinigung nach dem Gesetz Moses vollendet waren, brachten sie ihn nach Jerusalem, um ihn dem Herrn darzustellen, wie im Gesetz des Herrn geschrieben steht: »Alle männliche Erstgeburt soll dem Herrn geheiligt heißen«, und um ein Opfer darzubringen, wie es im Gesetz des Herrn geboten ist, ein Paar Turteltauben oder zwei junge Tauben. Und siehe, es war ein Mensch namens Simeon in Jerusalem; und dieser Mensch war gerecht und gottesfürchtig und wartete auf den Trost Israels; und der Heilige Geist war auf ihm. Und er hatte vom Heiligen Geist die Zusage empfangen, daß er den Tod nicht sehen werde, bevor er den Gesalbten des Herrn gesehen habe. Und er kam auf Antrieb des Geistes in den Tempel. Und als die Eltern das Kind Jesus hineinbrachten, um für ihn zu tun, was der Brauch des Gesetzes verlangte, da nahm er es auf seine Arme, lobte Gott und sprach: Nun, Herr, entläßt du deinen Knecht in Frieden nach deinem Wort! Denn meine Augen haben dein Heil gesehen, das du vor allen Völkern bereitet hast, ein Licht zur Offenbarung für die Heiden und zur Verherrlichung deines Volkes Israel!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: